Abb.
Altes Stahlwerk Business & Lifestyle Hotel

Überraschungen im Factory-Style

Fast hinter jeder Ecke lässt sich etwas Neues entdecken: Die wuchtige Laufkatze eines Krans etwa oder rohe Betonstützträger oder ein ausrangierter Schmelztiegel. Dazu ein Meer anspielungsreicher Graffitis. In manchen Zimmern wird der Fernseher mit einem Industrie-Drehknauf in die gewünschte Stellung gebracht; unverputzte Decken, bodentiefe Fenster und alte Stahlwerk-Fotografien ergänzen das Ambiente. Es macht Spaß, in diesem Hotel auf Spurensuche zu gehen – Reminiszenzen an die 1926 gegründeten Norddeutschen Stahlwerke durchziehen es wie ein roter Faden. Wo einst Schiffspropeller oder Baggerschaufeln geschweißt und gegossen wurden, ist nun viel inszenierter Raum zum Speisen, Tagen und Wohnen. Zu der Wandlung kam es, nachdem das Stahlwerk schloss und die Bausubstanz allmählich verfiel. Ein Teil jedoch blieb erhalten, wurde entkernt und instand gesetzt und mit einer verglasten Stahlbrücke an einen Backstein-Neubau angedockt. Jetzt befinden sich sowohl im Alt- als auch im Neubau raumgreifende und lichtvolle Tagungsareale, die sich jeweils über zwei Ebenen erstrecken. Sie sind vielseitig einsetzbar, etwa für Plenums- und Workshop-Treffen, Symposien und Konvente oder auch für Präsentationen und Empfänge mit energiegeladenem Industrieflair. Letzteres ist vor allem im Altbau anzutreffen; im Neubau herrscht eine topmoderne Lern- und Konferenzatmosphäre mit Gespür für ungezwungene Eleganz. Der zugehörige Pausen- und Buffetbereich überrascht mit einem amüsanten 50er-Jahre-Einrichtungsstil – eine „Fallada- Lounge“, die an die Verfilmung des Neumünster-Romans „Bauern, Bonzen und Bomben“ erinnert, gehört auch dazu. Nebenan ist das Meeting- und Eventraum-Ensemble in der ehemaligen „Putzerei“ des Stahlwerks an einen Hof-Garten und eine Kaminlounge mit Vinothek angeschlossen. Von der Empore der mit riesigem Oberlicht versehenen Event- Lounge aus ergeben sich in Veranstaltungspausen Einblicke in die Szenographie und das Geschehen des Restaurants „1500°C“. Dessen Name bezieht sich auf die Schmelztemperatur von Stahl. Das Restaurant ist der Treffpunkt zum Lunch und zum Dinner – bunte kulinarische Facetten von Italienisch bis Brasilianisch und Alpenländisch werden auswahlstark und für das Auge sehr ansprechend angerichtet.

Norbert Völkner

Fazit des Fachautors

Eine Hotelpersönlichkeit: Beeindruckende Industriearchitektur verbindet sich mit einem raumschöpferischen Design zu einem nicht alltäglichen Tagungs-, Speise- und Wohnerlebnis.

Leistungsstarke Tagungs- und Eventvielfalt: Das Raumportfolio erlaubt flexible Meetinglösungen vom kleinen Rahmen bis zur großen „Eventarena“. Hinzu kommen großzügige und charaktervolle Pausenareale.

Verwöhnende Hotelküche mit Kulinarik-Klassikern und „frechen“ Kreationen.

Norbert Völkner

Altes Stahlwerk Business & Lifestyle Hotel
Rendsburger Straße 81
24537 Neumünster

phone +49 4321 55600
mail Email
language Homepage

zur Tagungsanfrage hinzufügen add_circle Tagungsanfrage entfernen remove_circle_outline Hotel bewerten
Hoteldaten
Max. Tagungskapazität (Personen)
U-Form
80
Parlamentarisch
130
Reihenbestuhlung
200
Tagungsräume
15
Ausstellungsfläche
70 qm
Zimmer
100
Doppelzimmer
100
Besonders geeignet für
Seminar, Konferenz, Event
329 Seiten dieses Hotels wurden in den vergangenen 30 Tagen auf diesem Portal aufgerufen.