Abb.
Hotel Falderhof

Modernes Tagen im historischen Baudenkmal

Mitten im Wohngebiet von Köln-Sürth vermutet man auf den ersten Blick gar keine so großzügige historische Hofanlage, deren Schönheit von der Straße aus nur zu erahnen ist. Das älteste Gebäude des denkmalgeschützten Anwesens nahe dem Rhein ist gleichzeitig das Schmuckstück des heutigen Hotels. Im „Alten Fachwerkhaus“ aus dem 18. Jahrhundert befindet sich das Restaurant. Im Zuge der behutsamen Restaurierung wurde das Gebälk teilweise sichtbar, die verwinkelten Räume und der Weinkeller atmen den Hauch der Geschichte, die durch stilvolles Mobiliar geschickt in Szene gesetzt wird. Zusammen mit dem idyllischen Sommergarten – mit seiner Laube unter mächtigen Bäumen – gilt das Restaurant mit seiner hochgelobten frischen Küche unter Kölnern als eine der schönsten Adressen der Stadt. Drei verschiedene Tagungsräume, jeweils mit eigenen Pausenbereichen, bietet der Falderhof. Der größte Raum entstand in den ehemaligen Stallungen und liegt sehr ruhig im hinteren Gebäudeteil jenseits des kopfsteingepflasterten Innenhofs. Seine hohe Decke und bodentiefen Fenster zum Hof und zum dahinterliegenden Garten sowie flache Emporen geben ihm auf 155 m² eine besonders angenehme Loft- Atmosphäre. Die historischen gusseisernen Säulen werden bei der Bestuhlung berücksichtigt, so dass Tagungsgruppen hier reichlich Platz zur Entfaltung haben. Der zweite Seminarraum liegt im Dachgeschoss, ist ca. 50 m² groß, modern und mit sichtbaren Balken charmant gestaltet. Der dritte im Bunde ist ein ruhiger, kleiner Besprechungsraum für zehn Personen mit einer topmodernen Multimediawand. Eigene Accesspoints in den Tagungsräumen und eine leistungsfähige Anbindung sorgen für ein stabiles Internet. Nach einer erholsamen Nacht in bequemen, mindestens 1,20 m breiten Boxspringbetten beginnt der Tag ebenso entspannt im gemütlich-hellen Frühstücks- Pavillon, der mit seinen bodentiefen Fenstern in den malerischen Innenhof hineinreicht und eine wohlige Atmosphäre ausstrahlt. Über allem wacht die Madonna als zeitgenössischer Abguss der Skulptur von Michelangelo – nur eines von zahlreichen Kunstobjekten, die das Innere dieses privat geführten Tagungsdomizils zieren.

Katrin Nauber-Happel

Fazit des Fachautors

Die denkmalgeschützte Hofanlage aus dem 18. / 19. Jahrhundert bietet ein stimmiges Ambiente aus Historie und Moderne mit herzlichem, gastlichem Service, viel gelobter frischer Küche und toller Gastronomie drinnen wie draußen.

Die technische Ausstattung der Tagungsräume ist sehr gut.

Bei gutem Wetter können die Gäste auch im malerischen Innenhof arbeiten.

Der Falderhof ist bestens erreichbar.

Katrin Nauber-Happel

Hotel Falderhof
Falderstraße 29
50999 Köln

phone +49 2236 96699-0
mail Email
language Homepage

zur Tagungsanfrage hinzufügen add_circle Tagungsanfrage entfernen remove_circle_outline Hotel bewerten
Hoteldaten
Max. Tagungskapazität (Personen)
U-Form
30
Parlamentarisch
50
Reihenbestuhlung
75
Tagungsräume
3
Zimmer
33
Doppelzimmer
18
Einzelzimmer
15
Besonders geeignet für
Seminar, Konferenz, Klausur
286 Seiten dieses Hotels wurden in den vergangenen 30 Tagen auf diesem Portal aufgerufen.