Abb.
Schloss Hohenkammer
News

Wechsel in der Geschäftsführung

Am 30. April 2013 geht der langjährige Geschäftsführer der Schloss Hohenkammer GmbH, Leo Hermann, in den Ruhestand. Neuer Geschäftsführer ist Martin Kirsch, 39 Jahre, der bereits seit letztem Herbst an der Seite von Leo Hermann im Unternehmen ist.

Abb. Schloss Hohenkammer


Der kleine Ort Hohenkammer im Landkreis Freising beherbergt einen ganz außergewöhnlichen Veranstaltungsort, der bei Veranstaltern von Seminaren, Workshops und Tagungen mit eine der ersten Adressen in ganz Deutschland ist: Schloss Hohenkammer.
Das idyllisch im Ampertal, direkt am Fluss Glonn gelegene Wasserschloss aus dem 17. Jahrhundert beherbergt mit dem angeschlossenen modernen Hotel und seinen Nebengebäuden insgesamt 163 Zimmer und 33 Tagungsräume für bis zu 180 Personen und drei Veranstaltungsräume für bis zu 150 Personen. 2003 wurden das Schloss und alle Nebengebäude aufwändig und behutsam nach historischem Vorbild renoviert.

Direkt nach dem Studium der Forstwirtschaft mit Abschluss als Dipl. Forstwirt kam Leo Hermann 1982 als Förster nach Hohenkammer und betreute dort ca. 500 ha Wald. Der Forst gehörte zur Schlossbrauerei Hohenkammer, die damals ein Betriebsteil war. 1992 wurde Leo Hermann die Leitung Forst, Landwirtschaft und die Immobilienverwaltung übertragen. Sukzessive renovierte er in den folgenden Jahren den Eichethof und erwarb 1998 das Brennrecht. Seit 1998 ist Leo Hermann Geschäftsführer der Schloss Hohenkammer GmbH, die im Jahr 2003 von Munich Re erworben wurde. In den letzten Jahren ist das Schloss Hohenkammer komplett umgebaut worden sowie ein angrenzender Hotel-Neubau mit neuer Rezeption und Wellnessbereich entstanden. Leo Hermann hat den Betrieb viele Jahre innovativ, verantwortungsvoll und ich höchstem Maße erfolgreich geführt und zu dem gemacht, was er heute ist: Ein Unternehmen, das rund 160 Mitarbeiter beschäftigt. Mit dem neuen Hotelkomplex konnte die Zahl der Übernachtungen von 18.000 auf mittlerweile rund 27.000 pro Jahr gesteigert werden. Dazu kommen noch rund 10.000 Tagesgäste pro Jahr. Nun Leo Hermann freut sich auf eine neue spannende Phase in seinem Leben.
Martin Kirsch: „ Zum Glück bleibt uns Leo Hermann aber als „Schlossgeist“ erhalten, denn nach wie vor profitieren wir von seiner langjährigen Erfahrung und außerdem sind wir auch von seiner „Brennkunst“ begeistert“, freut sich der neue Geschäftsführer. Weiterhin wird Leo Hermann in der Brennerei die leckeren Spirituosen aus dem Obst vom Gut Eichethof herstellen, wie z. B. Mirabellengeist, Birne, Pflaume u.a.m.

Martin Kirsch bringt viel Erfahrung und Know How aus der Hotellerie und Touristik mit. Nach seiner Ausbildung zum Hotelfachmann im Yachthotel Chiemsee, Stationen bei Kempinski und Käfer schloss er sein Studium in der Fachrichtung Hospitaltiy Management als Dipl. Betriebswirt ab. Anschließend arbeitete er in einer Fachberatung für die Hotellerie & Gastronomie und wurde in dieser Zeit an verschiedenen Standorten in Deutschland als Interim-Manager eingesetzt. Von 2008 bis 2012 leitete er als Hoteldirektor das Romantik Hotel Linslerhof in Überherrn.

Philosophie der Schloss Hohenkammer GmbH
Die Philosophie der Schloss Hohenkammer GmbH steht ganz klar im Fokus der Ökologie, Autonomie, Nachhaltigkeit und hohem Qualitätsstreben. Beim Betrieb des Tagungszentrums und des Hotels inklusive der Gastronomie will man einen möglichst großen Grad der Eigenversorgung erreichen. Eine ganz besondere Rolle, um die Philosophie zu leben, spielt vor allem das dazugehörige Gut Eichethof.

Das Gut Eichethof garantiert qualitativ hochwertige Lebensmittel, denn auf insgesamt 285 Hektar werden die Acker nach Naturlandrichtlinien bewirtschaftet und das bereits seit 1992. Die Erzeugnisse des Eichethofes, der zur Schloss Hohenkammer GmbH gehört und nur zwei Kilometer entfernt liegt, werden für die Gastronomie und für die Speisen der Gäste verarbeitet.
Gut Eichethof ist außerdem einer der größten und vielfältigsten Ökosaatgutvermehrer in Deutschland. Insgesamt werden 15 Getreidesorten von zehn verschiedenen Fruchtarten vermehrt. Der Hof besitzt eine Saatgutaufbereitungsanlage nach höchstem technischen Standard. Das Gut bietet die Aufbereitung von Saatgut bis hin zur Kommissionierung für die Naturland-Marktgesellschaften an. Außerdem werden Getreide und Hülsenfrüchte wie z. B. Bohnen, Linsen und Erbsen getrocknet, gereinigt und gelagert. Ein weiterer Betriebszweig ist die Tierhaltung. Neben einer Mutterkuhherde (Angus-Rind) werden im Freiland Schweine und Geflügel gehalten. Das Fleisch wird in der eigenen Gastronomie im Schloss verarbeitet. Auch Gemüse und Kräuter aus dem Betrieb und selbst erzeugte Speiseöle werden dort verwendet. Edle Obstbrände aus der Guts-Brennerei und Honig werden direkt vermarktet. Das Foyer und der Rezeptionsbereich des 2009 eröffneten neuen Tagungshotels sind mit viel Holz ausgestattet. Das Holz für den Neubau der 65 neuen Zimmer stammt komplett von Roteichen, die im eigenen Forst geschlagen wurden.
Die 385 kWh starke Biogasanlage von Gut Eichethof versorgt das Schloss und das Hotel mit Heizungswärme. Gärsubstrate dafür sind Kleegras, Ganzpflanzungssilage, Mais und Rindermist.

Schloss Hohenkammer
Schlossstraße 20
85411 Hohenkammer

phone +49 8137 9340
mail Email
language Homepage

zur Tagungsanfrage hinzufügen add_circle Tagungsanfrage entfernen remove_circle_outline Hotel bewerten
Hoteldaten
Max. Tagungskapazität (Personen)
U-Form
50
Parlamentarisch
130
Reihenbestuhlung
180
Tagungsräume
30
Ausstellungsfläche
1000 qm
Zimmer
168
Doppelzimmer
58
Einzelzimmer
110
Besonders geeignet für
Seminar, Konferenz, Klausur, Event, Kreativprozesse
1934 Seiten dieses Hotels wurden in den vergangenen 30 Tagen auf diesem Portal aufgerufen.

Impressum zum Hotel

Für die Verwendung der Bilder haben die jeweiligen Hotels die Nutzungsrechte für dieses Portal eingeräumt und sind dafür verantwortlich.