Pressemitteilung

Beste deutsche Tagungshotels im Bad Honnefer Kongresspark gekürt

23.09.2003

Welche Tagungshotels stehen in der Gunst von Deutschlands Tagungskunden am höchsten? So lautete die spannende Frage beim diesjährigen Wettbewerb "Die besten Tagungshotels in Deutschland", dessen Gewinner am 22. September bei einem festlichen Preisverleihungsevent im Seminaris Kongresspark Bad Honnef ausgezeichnet wurden. Mehr als 2800 Stimmen von Personalentwicklern, Weiterbildnern und Vieltagern entschieden dabei über die Leistungsspitze in den sechs


Welche Tagungshotels stehen in der Gunst von Deutschlands Tagungskunden am höchsten? So lautete die spannende Frage beim diesjährigen Wettbewerb "Die besten Tagungshotels in Deutschland", dessen Gewinner am 22. September bei einem festlichen Preisverleihungsevent im Seminaris Kongresspark Bad Honnef ausgezeichnet wurden. Mehr als 2800 Stimmen von Personalentwicklern, Weiterbildnern und Vieltagern entschieden dabei über die Leistungsspitze in den sechs Kategorien "Seminar", "Klausur", "Kongress", "Konferenz", "Meeting" und "Event". Die circa 250 Gäste des Abends, darunter zahlreiche Vertreter berufsständischer Verbände und Hoteliers aus dem Vier - Sterne - Segment.

Zur Wahl standen insgesamt 217 Hotels, die es geschafft hatten nach einer Vor-Ort-Inspektion durch Fachjournalisten in das Buch "Die besten Tagungshotels in Deutschland" und das angeschlossene Internet-Portal "Toptagungshotels.de" aufgenommen zu werden.
Abstimmungsberechtigt waren die Leser der vom Würzburger Max Schimmel Verlag publizierten Fachzeitschriften "acquisa" und "Wirtschaft & Weiterbildung", die Mitglieder des "Bundes Deutscher Verkaufsförderer und Trainer e.V." (BDVT) sowie die von den Hotels benannten Tagungskunden und Tagungsveranstalter.

Mit der Ausrichtung auf sechs Tagungskategorien berücksichtigt der Wettbewerb die unterschiedlichen Ausstattungs- und Umfeldansprüche von Tagungskunden. Denn: Kaum ein Tagungshotel eignet sich für jede Veranstaltungsart. Umgekehrt entfalten viele Hotels ihre Stärken erst bei bestimmten Tagungsformen.

Die Galaveranstaltung im Kursaal des Bad Honnefer Kongressparkes wurde mit einem Grußwort von Harald Schartau, Minister für Wirtschaft und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen eröffnet. Trotz temporärer Rückschläge sei die Entwicklung des Tagungs- und Kongressmarktes nahezu ungebremst. Die Tagungsdestination Deutschland habe sich eine Marktführerposition im Weltmaßstab entwickelt. Dabei habe sich Nordrhein - Westfalen einen Spitzenplatz erarbeitet: "Jedes fünfte deutsche Tagungshotel ist hier beheimatet!". Seine Regierung messe diesem Marktsegment eine immense politische Bedeutung bei, denn "es wird künftig darum gehen, dieses Geschäftsfeld noch zu erweitern."

Staatssekretär a. D. Friedhelm Ost schloss sich seinem Vorredner an und würdigte das Buch "Die besten Tagungshotels in Deutschland" . Ost wörtlich: "Das Buch gibt nicht nur einen hervorragenden Überblick über Tagungshotels in Deutschland ... sondern auch eine Vielzahl von Anregungen für Hoteliers und Mitarbeiter sowie Kunden und Gäste." In diesem Zusammenhang betonte er aus seiner Erfahrung, dass Tagungshotellerie "die hohe Kunst der Dienstleistung" sei. Die anwesenden Gäste der Gala bedachten Friedhelm Ost, den ehemaligen Chef des Bundespresseamtes, der heute in beratender Position viele Impulse nach Bad Honnef trägt, mit viel Beifall.

Pro Kategorie wurden die jeweils besten zehn Häuser prämiiert. Tagungshäuser, denen es gelang mehr als einmal in diesem Spitzen-Ranking vertreten zu sein, blieben in der Minderheit. Herausragend ist das Votum im Falle von Göttingens "Hotel Freizeit In", dem es gelang, sich in fünf Kategorien unter die Top-Ten einzureihen. Auch der in Nürnberg-Boxdorf beheimatete "Schindlerhof" wurde in drei Tagungssparten unter die besten Zehn gewählt. Weitere elf Hotels erhielten Auszeichnungs-Urkunden in zwei Kategorien.

Das Wettbewerbsergebnis zeigt, dass auf der Landkarte der Top-Tagungsadressen bayerische Hotels den Ton angeben: Unter den achtzehn Häusern, die sich in den verschiedenen Kategorien die Plätze eins bis drei teilen, sind allein acht (44%) zwischen Spessart und Alpen zu finden, gefolgt von den Bundesländern Niedersachen und Nordrhein-Westfalen. Nahezu konstant scheint hingegen die Nennung von Tagungshotels in Ostdeutschland: Wie bereits im vergangenen Jahr befinden sich auch in diesem Jahr wiederum 13 Nennungen unter den jeweils ersten zehn Plätzen einer jeden Kategorie zwischen Kap Arkona und dem Thüringer Wald.

Die Führungsposition des nahe Nürnberg gelegenen Hotels Schindlerhof in der Kategorie "Seminar" beweist Konstanz: Wie bereits im Vorjahr, nahm Hotelchef Klaus Kobjoll die Auszeichnung für den ersten Platz in dieser Kategorie entgegen. Das im vergangenen Jahr als bestes Eventhotel ausgezeichnete Hotel Die Wutzschleife im bayerischen Rötz belegte Platz 2 und die Direktorin des am Starnberger Sees gelegenen Hotel La Villa, Andrea Benz, nahm die Glückwünsche für den dritten Platz entgegen.

Auch in der Kategorie "Konferenz" scheint die Spitzenposition unangefochten: Olaf Feuerstein, Chef des Göttinger Freizeit In konnte sich über den ersten Platz in dieser Kategorie freuen. Die Plätze zwei und drei belegten das Seminaris-Haus in Lüneburg sowie das nahe Leipzig gelegene Country Park-Hotel in Brehna. Die Auszeichnungen für diese Plätze nahmen Klaus Anger und Irmela Werner entgegen.

Bei den Klausurhotels landete das südbayerische Hotel La Villa ganz oben auf dem Siegertreppchen. Das abgeschirmte, in viel Grün eingebettete Hotel-Kleinod am Starnberger See unterstrich damit seinen Ruf als exzellenter Ort für abgeschiedene Denkarbeit. Zwei weitere Refugien der stillen Arbeit wurden für Ihre Leistung in diesem Segment geehrt: Platz zwei belegte das im rheinland-pfälzischen gelegene Seehotel Maria Laach sowie das Management Centrum Schloss Lautrach.

Wahrliche "Schwergewichte" der deutschen Tagungshotels belegten die ersten Plätze der Kategorie Kongress: der Göttinger Olaf Feuerstein nahm die zweite Ehrung für das Freizeit In an diesem Abend für einen ersten Platz entgegen, der Honnefer Kongresspark-Chef Michael Holmer Gerdes freute sich über den zweiten Platz und sein Kollege, Hartmut S. Pirl, Chef des Potsdamer Seminaris-Hauses empfing die Urkunde für den dritten Platz des von ihm geleiteten Hauses in der Potsdamer Pirschheide.

In der Kategorie Meeting wurde der von dem engagierten Ehepaar Lutz und Edeltraud Sperr geführte Landgasthof Rössle auf den ersten Platz gewählt und erhielt damit die verdienten Lorbeeren für innovative und professionelle Arbeit. Silber und Bronze gingen an das Flair-Hotel Winkler Bräustüberl aus Lengenfeld/Oberpfalz und den nahe bei Fulda gelegenen Hessen Hotelpark Hohenroda.

In der Kategorie "Event" hatte das bereits mit einem zweiten Platz geehrte Hotel Die Wutzschleife die "Nase vorn". Und wie zum Beweis für einen absolut gelungenen Abend, durfte nochmals der Bad Honnefer Kongresspark-Chef Michael Holmer Gerdes auf's begehrte Treppchen, um die Urkunde für einen überzeugenden zweiten Platz in Empfang zu nehmen. Und noch ein weiteres bekanntes Gesicht betrat die Bühne um die Ehrung für den dritten Platz zu empfangen: Klaus Kobjolls Schindlerhof belegte Platz drei in dieser Kategorie.

Die Erstplatzierten des Jahres 2003 heißen:

Seminar: Schindlerhof (Nürnberg)

Klausur: Hotel La Villa (Niederpöcking)

Konferenz: Hotel Freizeit In (Göttingen)

Meeting: Landgasthof Rössle (Stimpfach-Rechenberg)

Event: Die Wutzschleife (Rötz)

Rückfragen der Redaktion:

Norbert Völkner, Hein-Hoyer-Straße 46, 20359 Hamburg, Tel.: 040 - 313 888

sowie

Christine Scharf, Max Schimmel Verlag, 97076 Würzburg, Im Kreuz 9,
Tel.: 09 31 - 27 91 557
E-Mail: Christine.Scharf@haufe-fachmedia.de