News

Buchtipp: „Sich durchsetzen – Trainer“

12.04.2006

Mutforschung ist offenbar en vogue. Fragte vor kurzem das Männermagazin „Men's Health“, wie furchtlos sich deutsche Männer verhalten, untersuchte eine repräsentative Studie von Rexona und com.X den Mut der Frauen. Interessant war


Mutforschung ist offenbar en vogue. Fragte vor kurzem das Männermagazin „Men's Health“, wie furchtlos sich deutsche Männer verhalten, untersuchte eine repräsentative Studie von Rexona und com.X den Mut der Frauen. Interessant war der ganz unterschiedliche Ansatz: Während sich der Männermut danach bemaß, wie die Probanden auf Videovorführungen mit Gewalt- und Gefahrenszenen reagierten, wollten die Forscher in der Rexona-Studie wissen, was „Frauen sich nicht trauen“. Zum Beispiel in Bezug auf Beruf und Karriere. Und hier gaben 40 Prozent der befragten 18- bis 40-Jährigen an, dass sie sich mehr Mut wünschten, um ihre Berufsziele selbstsicher und zielstrebig zu verfolgen. Rund zehn Prozent würden sich gerne besser gegen ihre männlichen Kollegen durchsetzen.

Mangelnde Durchsetzungsfähigkeit ist aber nur scheinbar ein „weibliches“ Problem. Denn Weiterkommen im Job erreicht man nicht durch Zähne zeigen und Ellbogentechnik. Auch mit Charme und Überzeugungskraft kann man andere für sich und seine Sache gewinnen. Das erklärt die Karriereberaterin Carmen Kauffmann, die kürzlich ihr erstes Buch „Sich durchsetzen – Trainer“ in der Reihe der TaschenGuides aus dem Rudolf Haufe Verlag veröffentlich hat. Aber: Wer längerfristig etwas für seine Durchsetzungsstärke tun will, müsse vor allem innerlich etwas verändern. Ein womöglich in der Kindheit eingeimpftes „Das kannst du nicht“ gehört auf jeden Fall über Bord geworfen, wenn man den nächsten Karrieresprung plant.

In ihrem Buch zeigt die Kommunikationstrainerin, wie man solche hemmenden Denkmuster ablegt, seine eigenen Interessen selbstbewusst vertritt und sich in schwierigen Situationen besser behauptet. Dabei nähert sie sich dem Thema überwiegend vom kommunikativen Aspekt her: Mit über 50 kurzen Übungen, Lösungsvorschläge inklusive, können die verschiedensten Techniken trainiert werden: Das Register reicht von der Diplomatie bis zum Klartext-Reden, vom „Nein-Sagen“ über die Schlagfertigkeit bis zur so genannten Judotechnik. Letztere etwa ist geeignet für Situationen, in denen man mit Scheinargumenten oder unfairen Angriffen unter Druck gesetzt werden soll. Nach dem Motto: „Jetzt stellen Sie sich doch nicht so an!“ Häufig reagiert man auf solche Attacken sprachlos. Oder man schießt zurück, was die Hilflosigkeit nur verstärkt. Geschickter ist es indes, den Druck umzulenken und die Manipulation zu entlarven. Ein sachlicher Konter, ein stichhaltiges Argument und ein Gegenvorschlag machen dem Kontrahenten klar: Ich lasse nicht alles mit mir machen.

Um sich in Diskussionen zu behaupten, sollte man sich in andere hineinversetzen und gut zuhören können – „Brücken bauen“ lautet bezeichnenderweise eine Übung, die auf „weiches“ Verhandeln setzt. Kommt man mit sanften Methoden indes nicht weiter, dürfen härtere Bandagen angelegt werden. So kann man schlagfertige Antworten üben oder trainieren, mittels „Power Talking“ mehr Stärke auszustrahlen. Dass kleine Veränderungen oft schon eine große Wirkung erzielen, zeigen schließlich die Übungen zur Körpersprache.

Ein Extra ist die beigefügte CD-ROM. Sie bietet ein mentales Audiotraining zum Hören an und einen Gesprächsleitfaden. Damit behält man auch heikle Situationen im Griff. Schließlich gilt für Mann wie für Frau: Landet man bei seinen Durchsetzungsversuchen auch öfter auf der Nase – aufgeben gilt nicht. Denn bleibender Erfolg stellt sich nur ein, wenn man Mut beweist und seine Durchsetzungskraft immer wieder auf die Probe stellt.

Das Buch mit CD-ROM „Sich durchsetzen – Trainer“ von Carmen Kauffmann hat
128 Seiten und kostet 9,90 Euro. Die ISBN lautet 3-448-07202-8.

URL: http://www.haufe.de/shopHome