News

Nach der PERSONAL ist vor der PERSONAL

02.05.2012

Kaum ist die PERSSONAL SÜD vergangene Woche erfolgreich in Stuttgart zu Gast gewesen, steht die PERSONAL NORD in der kommenden Woche in Hamburg an. Mit dabei ist auch wieder das Projekt "Die besten Tagungshotels in Deutschland".


Mit am Stand A20 in Halle H sind dieses Mal auch drei Hotels aus der aktuellen Ausgabe, die druckfrisch präsentiert werden wird: das Historische Herrenkrug Parkhotel Magdeburg, das Mercure Hotel & Conference Center Walsrode sowie das Hotel Hanseatic Rügen & Villen. Alle zusammen werden den rund 3500 erwarteten Fachbesuchern am 9. und 10. Mai ihre besondere Tagungskompetenz vorstellen.

Der Markt an Produkten und Dienstleistungen für die Personalarbeit entwickelt sich derzeit sehr dynamisch. Ein Spiegel dieses Trends war bereits in der vergangenen Woche die PERSONAL 2012 in Stuttgart: Mit 285 Ausstellern und 4.443 Besuchern hat der Branchentreff erneut zugelegt. Experten stellten auf der Plattform für Human Resources einige neue Studien zum Markt, zum Nutzerverhalten und den inhaltlichen Treibern für das Personalmanagement vor.

„Der HR-Markt hat sich in den letzten 10 Jahren stetig weiterentwickelt und ist auch in Krisenjahren nicht eingebrochen“, erklärte Alexander Petsch, Geschäftsführer des Veranstalters spring Messe Management, in der Pressekonferenz am ersten Messetag. Doch derzeit verdichte sich die Marktdynamik: „Der HR-Markt ist auf einmal sehr sexy.“ So übernahm SAP Success Factors für 3,4 Milliarden US-Dollar, was eine Art Startschuss für weitere Zukäufe gewesen sei: Von Taleo durch Oracle, Rypple durch Salesforce, Human Concepts durch Saba bis zum Kauf von umantis durch Haufe. Dahinter stecke weniger eine Marktbereinigung als das Bestreben der Anbieter, den kompletten HR-Prozess abbilden zu können. Außerdem sei nun das Thema Cloud in der Personalabteilung angekommen: Alle gekauften Unternehmen böten Lösungen aus der Wolke.

Dabei gehe es den Dienstleistern auch darum, die Nutzerfreundlichkeit ihrer Angebote zu verbessern – vor allem, wenn es um die Entwicklung von Business-Apps gehe. Diese Konzentration auf den Nutzer scheine auch dringend geboten. Denn eine aktuelle Umfrage des HRM Research Institutes unter 422 Personalern habe ergeben, dass 9 Prozent der befragten Unternehmen gerade ihre Software wechselten, 20 Prozent kurz davor stünden und 34 Prozent mit ihrer Software nicht zufrieden seien. „Personaler sind nicht mehr bereit, alle ‚Nutzerunfreundlichkeiten‘ hinzunehmen“, so Petsch. Dennoch sei er auch skeptisch, ob die Unternehmen vorhandene Systeme immer richtig einsetzen. „Es gibt erstaunlicherweise immer noch Betriebe, die gar keine HR-Software verwenden.“

Um Social Media bestehe weiterhin ein Hype, der voraussichtlich die kommenden Jahre anhalten werde. „Auf Seiten des Beratermarktes gibt es in diesem Kontext ein großes Wachstum“, konstatierte Petsch. Viele Unternehmen benötigten in Sachen Social Media Unterstützung, müssten dazu jedoch externes Know-how einkaufen. Zudem übernehme oft die Marketing-Abteilung das Ruder. Auch Prof. Dr. Christian Scholz von der Universität des Saarlandes ist dieser Meinung: „Dass Konsumentenmarkt und Arbeitgebermarkt hier ineinander übergehen, finden Marketingleute viel zu faszinierend“, so Scholz. Außerdem fehle in der Personalabteilung oft das Rüstzeug für strategische Personalarbeit. „Personaler denken in der Personalplanung viel zu kurzfristig.“ Auch das Vorgehen in Social Media müsse man mit den passenden Methoden vorab berechnen. Von vielen Freunden allein könne sich der Personaler nichts kaufen.

Viele Unternehmen agierten nach dem Motto „Dabei sein ist alles“. Das sei jedoch wenig sinnvoll und sogar gefährlich. Es mangle an Medienerfolgskontrolle und klaren Regeln, wer wann was über Social Media sage. „Dahinter steckt juristischer Sprengstoff. Da haben schon einige Unternehmen bitter Lehrgeld bezahlt“, so Scholz. Deshalb seien Social-Media-Kanäle in den Unternehmen, die sich intensiv mit dem Thema beschäftigen, oft schon abgeschaltet.

All diese Themen werden nunmehr auch auf der Personal NORD ein Rolle spielen. Wer dabei sein möchte, findet hier weitere Informationen:

URL: www.personal-nord.com