News

Neustart mit „Best of Events“ 2010 in Dortmund

02.04.2009

Die CC Corporate Communications GmbH, Norderstedt bei Hamburg, und die Messe Westfalenhallen Dortmund GmbH haben Ende vergangener Woche einen Vertrag zur Durchführung der internationalen Fachmesse „Best of Events“ abgeschlossen. Das gaben beide Unternehmen heute in einer Pressekonferenz in Dortmund bekannt. Die „Best of Events“ (BoE) wird am 20. und 21. Januar 2010 erstmals in der Messe Westfalenhallen stattfinden. An den beiden Messetagen präsentiert sich der gesamte Dienstleistungsbereich für Tagungen, Event-Services und Live-Marketing. Dazu gehören Unternehmen, deren Angebot die Ausstattung von Events mit Mobiliar, Veranstaltungstechnik und IT, Catering und Zelten ist, ebenso Veranstaltungsangebote von Hotels, Hallen und speziellen Locations. Das Spektrum wird von Ausstellern ergänzt, die in den Bereichen Event-Management, Kreation und Planung sowie Aus- und Weiterbildung tätig sind. Zudem werden die Branchenverbände und Fachmedien vertreten sein.


„Wir werden unseren Ausstellern am neuen Standort in Dortmund nunmehr ein – gegenüber unserer bisherigen Messe, die den Namen „World of Events“ trug – verbessertes Flächenkonzept und damit ein attraktiveres Angebot unterbreiten können“, so Beate Nöhre von CC Corporate Communications, Veranstalterin der BoE. „Die Weiterentwicklung des Messekonzeptes wird auch für die Fachbesucher Vorteile bringen, denn die Messe Westfalenhallen wird zu einer größeren Übersichtlichkeit der Ausstellung beitragen.“ Die diesjährige Ausgabe der internationalen Fachmesse hatte über 8500 Besucher und 430 Aussteller an den bisherigen Messeplatz Wiesbaden angezogen. Seit Jahren verzeichnet die Messe eine stetig wachsende Nachfrage beim Publikum und den ausstellenden Unternehmen, was den jetzt vollzogenen Umzug nach Dortmund notwendig machte. „Ausschlag-gebend für den neuen Standort Messe Westfalenhallen Dortmund ist der Zuschnitt der insgesamt neun Hallen, die Möglichkeit eines weiteren Wachstums, ein attraktives Umfeld inmitten des Ruhrgebietes und nicht zuletzt die Tatsache, dass über ein Drittel der Aussteller und sehr viele potenzielle Besucher in der näheren Umgebung beheimatet sind“, führte Beate Nöhre weiter aus.

„Unser Messeplatz bietet alles, was die „Best of Events“ für eine erfolgreiche Weiterentwicklung braucht“, so Stefan Baumann, Geschäftsführer der Messe Westfalenhallen Dortmund GmbH. Zuletzt habe man auch in ein hochmodernes Datennetz und ein digitales Besucher-Informationssystem investiert. „Hinzu kommt ein optimales Umfeld. Dortmund verfügt in 150 Kilometern Umkreis über ein Einzugsgebiet von sage und schreibe 20 Millionen Menschen.“ Dortmund gelte als ein Messestandort mit vergleichsweise günstigen Hotel-, Taxi- und Gastronomiekosten. Dies hätten sowohl Umfragen der Messegesellschaft als auch Medienrecherchen ergeben. „Aussteller wie Besucher profitieren davon“, so Baumann weiter. Symbolträchtiges Aushängeschild des Unternehmensverbundes Westfalenhallen ist die Große Westfalenhalle, eine der traditionsreichsten Sport-, Konzert- und Event-Hallen Deutschlands.

Mit ihrem Ausstellerspektrum und Besucherinteresse gilt die „Best of Events“ in Europa als führend und ist im zurückliegenden Jahrzehnt zur Leitmesse des Dienstleistungszweiges rund um Veranstaltungen und Live-Kommunikation avanciert. Die Branche steht für einen jährlichen Umsatz in Höhe von nahezu 15 Milliarden Euro: rund 2,5 Milliarden Euro haben Unternehmen im zurückliegenden Jahr allein in Deutschland für Marketing-Events ausgegeben; 12,5 Milliarden Euro fließen Erhebungen von Branchenverbänden und der Messewirtschaft zufolge noch einmal in den Bereich von Messen und Ausstellungen.

Eine Vielzahl von Ausstellern hatte sich in der jüngsten Vergangenheit für einen neuen Messestandort ausgesprochen, um sich zukünftig attraktiver präsentieren zu können. Fortan wird es hierzu in den Hallen 4, 7 und 8 der Messe Westfalenhallen Dortmund und damit auf rund 20.000 Quadratmetern ausreichenden und qualitativ hochwertigen Platz geben; weitere Flächen können bei höherer Nachfrage optional hinzugezogen werden. Die Resonanz auf den neuen Standort Dortmund war bei den Gesprächen, die Beate Nöhre mit einer Reihe von Ausstellern schon führen konnte, durchweg zustimmend.

„Wir sehen dem Umzug sehr positiv entgegen“, so Joris Bomers, Geschäftsführer der Party Rent Group in Bocholt. „Das Dortmunder Messegelände bietet hinsichtlich der Räumlichkeiten bessere Voraussetzungen und steht einem weiteren Wachstum der „Best of Events“ nicht im Wege. Auch die Tatsache, dass sich Dortmund in den letzten Jahren einen sehr guten Namen unter den deutschen Messestädten gemacht hat, wird der „Best of Events“ zu Gute kommen.“

„Neue Ideen, neue Konzepte, neuer Standort – unsere Leitmesse erfindet sich neu“, freut sich Vok Dams, CEO des „VOK DAMS : ILM Institut fuer Live-Marketing” in Wuppertal. „Nach elf Jahren in Wiesbaden und einem erfolgreichen Auf- und Ausbau zu einer der wichtigsten Branchenmessen, bietet Dortmund als neuer Standort die Möglichkeit zu einer Neuorientierung und einer weiteren dynamischen Entwicklung hin zu der bedeutendsten Event-Messe in Europa.“

„Eine Branchenleitmesse muss sich auch adäquat präsentieren können. Mit dem neuen Messestandort Dortmund sind endlich alle Voraussetzungen dafür gegeben“, resümiert Carsten Knieriem, Geschäftsführer MCI Deutschland in Stuttgart. „Alle Aussteller werden von den neuen und zusätzlichen Möglichkeiten profitieren. So kann der kontinuierliche Erfolgskurs unter der Leitung von Beate Nöhre langfristig fortgesetzt werden!“

„Losberger kommt sehr gerne mit nach Dortmund und freut sich darauf, mit einem gut gestalteten Stand zu einem perfekten Start am neuen Platz beizutragen“ so auch Dieter Schimmel, Leiter Group Marketing von Losberger in Bad Rappenau. „Durch den neuen Standort kann die „Best of Events“ nur gewinnen – und ermöglicht sich und uns damit eine positive Fortentwicklung.“

„Mit dem Umzug nach Dortmund bekommt die Event-Messe eine neue Initialzündung, auf die wir schon seit zwei Jahren gewartet haben“, so Alexander Ostermaier, Leiter Unternehmenskommunikation von Neumann&Müller Veranstaltungstechnik. „Für die Aussteller bedeutet das großzügigere Flächenkonzept, dass sie ihr Leistungsspektrum eindeutig besser präsentieren können – und damit wird die gesamte Messe für die Besucher noch attraktiver. Eine gute Entscheidung!“

Kulturhauptstadt RUHR.2010 und Zentrum der Kreativwirtschaft

Was die Aussteller und die gesamte Branche darüber hinaus freuen wird: Die Stadt Dortmund hat sich selbst ausdrücklich der Förderung der Kreativwirtschaft verschrieben. Udo Mager, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund: „Es ist ein gutes Zeichen für den Kreativstandort Dortmund, dass die Leitmesse für Events in der Messe Westfalenhallen stattfindet. Schon ein Blick in den Katalog des letzten Jahres zeigt, dass viele Aussteller aus Dortmund und aus Nordrhein-Westfalen kommen." Seit dem letzten Jahr bündelt die Wirtschaftsförderung Dortmund die Aktivitäten für die Kreativwirtschaft ähnlich wie für die Zukunftsbranchen des dortmund-project. Die Seite www.kreativwirtschaft-dortmund.de, die Teil unterschiedlicher Marketing-komponenten ist, arbeitet sehr erfolgreich. Von den mittlerweile insgesamt 313 Firmeneinträgen sind 149 im Teilmarkt „Werbewirtschaft und Eventmanagement“ tätig. „Mit der „Best of Events“ bekommen wir nun eine spezielle Messe für unseren Kundenkreis in die Region, deren Strahlkraft weit über Dortmund hinausgeht“, so Udo Mager.

Dieser Branchenfokus ist ebenfalls Teil des Gesamtprojektes RUHR.2010 – denn im kommenden Jahr wird das gesamte Ruhrgebiet zur Kulturhauptstadt Europas. „Kunst, Kultur, Kreativität und neue Ideen sind starke Antriebskräfte für technologische wie ökonomische Innovationsprozesse. Sie spielen eine zentrale Rolle bei der Schaffung neuer Arbeitsplätze und zukunftsfähiger Strukturen der Region“, begrüßt Prof. Dr. Oliver Scheytt, Geschäftsführer der RUHR.2010 GmbH, die Besucher auf der Homepage www.ruhr2010.de .

RUHR.2010 werde die regionale Kreativ- und Wirtschafts-kraft dauerhaft stärken, die Aktivitäten der in diesem Sektor tätigen 20.000 Unternehmen überregional sichtbar machen, synergetisch bündeln und eine Vernetzung mit kommunalen Strukturen herstellen, so Scheytt weiter.

„Wir kommen mit ganzem Herzen nach Dortmund – hier sehen wir die Zukunft für unsere Messe“, betont Veranstalterin Beate Nöhre. Die Initiativen der Stadt Dortmund und der gesamten Region, die Kreativwirtschaft zu fördern, sind neben dem soeben abgeschlossenen Vertrag mit der Messe Westfalenhallen Dortmund „eine tolle Basis für eine langfristige und gute Zusammenarbeit“.

Informationen im Internet unter

URL: www.boe-messe.de