News

Nie wieder Angst vorm Fliegen

06.12.2007

Umfragen haben ergeben, dass jeder Dritte unter Flugangst leidet. So auch Verena Johannsen. Eigentlich ist sie kein ängstlicher Mensch. Aber immer wenn sie ins Flugzeug steigt, kommt die Angst. Sie baut sich langsam auf. Schon bei dem Gedanken ans Fliegen geht es los: schlotternde Knie, Herzrasen und Atemprobleme – bis hin zu Panikattacken, wenn sie dann im Flieger sitzt.


Damit ist jetzt Schluss: Die 36-Jährige hat ihre Flugangst überwunden. Hilfestellung erhielt sie dabei von Barbara Kuster. Als zertifizierter Business-Coach und Medientrainerin hat sie bereits zahlreiche Manager, Spitzensportler, Schauspieler und Uni-Professoren sowie viele Privatmenschen von ihren Ängsten und Blockaden befreit. Dabei setzt sie die effiziente und kürzlich von der Medizinischen Hochschule Hannover erforschte Kurzzeitcoaching-Methode wingwave® ein. "Wohl jeder kennt die Situation, dass man bei schwierigen Themen oder belastenden Situationen erst einmal eine Nacht darüber schlafen muss. Am nächsten morgen sieht die Lage dann meist schon ganz anders aus", so die Mental-Trainerin. "Der Grund liegt darin, dass unser Gehirn im Schlaf die Geschehnisse des Tages verarbeitet. Das geschieht vor allem in der so genannten REM-Phase (Rapid Eye Movement), in der sich unsere Augen schnell von links nach rechts bewegen."

Frei wie ein Vogel in der Luft

In besonders belastenden Stress-Situationen oder bei extremen Sorgen kann es jedoch passieren, dass das Gehirn überfordert ist. Der Betroffene steckt in seiner mentalen Blockade fest und bleibt in seinen negativen Emotionen verhaftet. Der Konflikt kann aber nur bewältigt werden, wenn beide Gehirnhälften optimal zusammenarbeiten. Genau hier setzt wingwave an. Diese Form des Mentaltrainings nutzt den natürlichen Prozess der Problembewältigung, in dem die REM-Phase des Schlafes im wachen Zustand simuliert wird. "Durch Winken rufe ich beim Klienten schnelle Augenbewegungen von links nach rechts wie in den REM-Phasen während des Traumschlafes hervor. Dadurch kommt es zu einer Vernetzung und optimal koordinierten Zusammenarbeit beider Gehirnhälften", berichtet Barbara Kuster. Wer es selbst nicht erlebt hat, kann es kaum glauben: Schon nach kurzer Zeit ist die innere Balance wieder hergestellt, Stress wird abgebaut und die eigene Leistungsfähigkeit sowie das Vertrauen in die eigenen Kräfte gestärkt. Das bestätigt auch Verena Johannsen: "Bereits nach einer Sitzung kam heraus, dass schon in meinem Elternhaus die Angst vorm Fliegen umging. Das hatte ich irgendwie verdrängt." Nach zwei Sitzungen war sie dann ready for take off. Statt Rotwein und Beruhigungspillen hat Verena Johannsen jetzt eine wingwave-CD im Handgepäck.

"Die CD enthält beruhigende Naturgeräusche und angenehme Klänge sowie auditive links-rechts Reize, die die bilaterale Hemisphärenstimulation darstellen. Diese auf parasympathische Regulation – also Entspannung und Lockerung – ausgerichtete Stimulation hilft, Spannungs- und Stressgefühle zu lindern bzw. zu neutralisieren und kreative Prozesse zu intensivieren", so Barbara Kuster. Die CD wird auch bei Klienten eingesetzt, die eher auditiv veranlagt sind, oder bei denen das Winken unangenehme Gefühle hervorruft. Verena Johannsen fühlt sich durch die sanften Klänge frei wie ein Vogel in der Luft.

Drei effektive Methoden in einem Coaching vereint

Unter den diversen Coaching-Methoden ist wingwave ist einer der effektivsten. Der Grund: Sie vereint drei der wirksamsten Coaching-Verfahren – Neurolinguistisches Programmieren (NLP), Kinesiologie und die bilaterale Hemisphären-Stimulation. Mit Hilfe eines kinesiologischen Muskeltests kann der Coach während des Trainings feststellen, welche Wörter und Gedanken Stress auslösen. Der Test dient dazu, den Coaching-Prozess zu planen und die Wirkung zu überprüfen. Wingwave eignet sich für alle Menschen, die ihre Leistungsfähigkeit verbessern und bestimmte Blockaden abbauen wollen – ob Flugangst, bevorstehende Präsentation oder Rede, das nächste Golfturnier oder zwischenmenschliche Konflikte in Privat- und Berufsleben. Die Methode wurde von der Medizinischen Hochschule Hannover wissenschaftlich untersucht. Fazit der Pilotstudie: Besonders Menschen mit Redeangst, die ein wingwave-Coaching erhalten haben, gehen im Vergleich zu Menschen, die nur an einem Verhaltenstraining teilgenommen haben, mit mehr Spaß, freudiger Erwartung, Ruhe und einem Gefühl der Sicherheit in einen Vortag; ihre Ängste und körperlichen Anzeichen für Stress sind reduziert. Aber auch bei Erschöpfungszuständen oder beim Abnehmen (Heißhunger-Attacken) leistet wingwave wirksame Hilfestellung.

URL: www.bkuster.de