Kreditinstitute investieren verstärkt in Mitarbeiterschulung

17.05.2005

Drei von vier Entscheidern deutscher Banken und Sparkassen halten es für erforderlich, vermehrt in Ausbildung und Schulung der Mitarbeiter zu investieren.


Drei von vier Entscheidern deutscher Banken und Sparkassen halten es für erforderlich, vermehrt in Ausbildung und Schulung der Mitarbeiter zu investieren. Das Coaching von Führungskräften will mehr als jeder zweite Bankmanager vorantreiben. Der Grund: Die deutschen Kreditinstitute wollen ihre Kundenberatung weiter verbessern und ihre Angebotspalette mehr und mehr mit neuen Produkten wie Versicherungsangeboten ausweiten. Das geht aus der aktuellen Studie "Banking Trend" der Unternehmensgruppe Steria Mummert Consulting und der Fachzeitschrift "Bankmagazin" hervor. Die Studie, an der 306 Fach- und Führungskräfte aus deutschen Geldhäusern teilnahmen, entstand in Zusammenarbeit mit dem Spezialisten für Umfrage- und Beschwerdemanagementsoftware Inworks.

Die Produktpalette der Kreditinstitute wächst. 80 Prozent der Kreditinstitute versprechen sich beispielsweise Ertragssteigerungen durch neue Allfinanz- und Bankassurance-Produkte. Das größte Wachstumspotenzial für Assekuranzprodukte im Bankvertrieb sehen 70 Prozent der Befragten bei der betrieblichen Altersvorsorge (bAV). Gerade die bAV mit ihren verschiedenen Durchführungswegen und Kombinationsmöglichkeiten stellt jedoch hohe Ansprüche an die Beratung und erfordert Expertenwissen. Krankenzusatzversicherungen oder private Lebensversicherungen – mit 59 und 48 Prozent auf Platz drei und vier im Ranking der aussichtsreichsten Assekuranzprodukte – sind zwar meist weniger komplex, erfordern aber ebenfalls kompetente Kundenbetreuung. Um diese zu meistern, investieren die Geldhäuser in die Schulung der Mitarbeiter.

74 Prozent der befragten Entscheider wollen so ihren Vertrieb stärken. Mehr als die Hälfte der Bankmanager stellt beispielsweise schon heute fest, dass sich die Kompetenzen der Angestellten ausgeweitet haben. Doch nicht nur die Kundenberater in den Filialen oder im Außendienst drücken wieder die Schulbank. Auch die Führungskräfte sollen künftig stärker geschult werden: Sechs von zehn Kreditinstituten planen, zur Stärkung des Vertriebs Führungskräftecoachings umzusetzen.

Maßnahmen, um den Vertrieb nachhaltig zu stärken (Mehrfachnennungen):

Ausbildung/Mitarbeiterschulung: 74,1 Prozent
Führungskräftecoaching: 56,5 Prozent
Verstärkung interne Kommunikation: 51,8 Prozent
Change Management: 43,5 Prozent
Verstärkung externe Kommunikation: 43,0 Prozent

URL: www.mummert.de