Mobbing-Ausstellung: "Wenn keiner grüßt und alle schweigen"

24.06.2005

Mobbing am Arbeitsplatz beutelt Menschen und Unternehmen gleichermaßen - persönliches Leid und enorme gesellschaftliche Kosten sind die Folge. Den Konflikten auf den Grund geht jetzt eine Ausstellung in Dortmund.


Persönliches Leid und enorme gesellschaftliche Kosten - Mobbing am Arbeitsplatz beutelt Menschen und Unternehmen gleichermaßen. Eine Ausstellung in Dortmund geht jetzt Konflikten in der Arbeitswelt auf den Grund.
11,2 Milliarden Euro geben Mobbing-Opfer nach Schätzungen der Deutschen Arbeitsschutzausstellung (DASA) der Bundesanstalt für Arbeitsschutz pro Jahr für Medikamente, Kuren und Psychotherapien aus, 13,4 Milliarden Euro kommen noch einmal für Qualitätsdefizite und Produktionsausfälle hinzu. Eine erschreckende Bilanz, Mobbing wird zum Wirtschaftsfaktor.

Die DASA hat sich des Themas "Konflikte und Mobbing in der Arbeitswelt" mit der Ausstellung "Wenn keiner grüßt und alle schweigen" angenommen. Sie informiert über Konflikte und ihre Ursachen, veranschaulicht die Folgen anhaltender Spannungen und präsentiert individuelle Bewältigungsstrategien beziehungsweise betriebliche Lösungsmodelle. Die Ausstellung ist noch bis zum 18. September zu sehen; Ort: Deutsche Arbeitsschutzausstellung (DASA) der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Friedrich-Henkel-Weg 1-25, 44149 Dortmund.

URL: www.wenn-keiner-gruesst.de