Abb.
Galerie Hotel Leipziger Hof

Kreativ in Leipzig

Das Galerie Hotel Leipziger Hof begeistert insbesondere Veranstalter und Tagungsgäste, die an jüngerer deutscher Geschichte interessiert sind, die Interesse an Malerei und Graphik haben und denen ein urbaner Veranstaltungsort in der Messestadt wichtig ist. Das Haus hat eine bewegte und begeisternde Historie, die wohl Anfang der 90er Jahre ihren Lauf nimmt: Der Münchner Prof. Dr. Klaus Eberhard kam Anfang der 90er Jahre nach Leipzig – aus anfänglichen Arbeitsaufenthalten in der Stadt wuchs dauerhaftes Interesse. Zeitgleich entwickelt sich aus der so genannten „Leipziger Schule“ – unter diesem Begriff werden die Malerikonen der 70er und 80er Jahre, u.a. Heisig, Mattheuer und Tübke, subsumiert – die „Neue Leipziger Schule“. Deren Stars, u.a. Neo Rauch, Arno Rink und Sighard Gille, machten Furore, setzten ästhetische Maßstäbe und beeinflussten den Kunstmarkt nachhaltig. Das Zusammentreffen beider Entwicklungen sollte in einem Glücksfall münden: Eberhard erwarb im Leipziger Stadtteil Neustädter Markt zwei mehr als 100 Jahre alte, denkmalgeschützte Gründerzeithäuser und richtete darin das 74 Zimmer umfassende Galerie Hotel ein. Bilder, die er erwarb – es sollten mehr als 500 werden –, schmücken seitdem öffentliche Bereiche und Hotelzimmer, tragen wesentlich zur unverwechselbaren Atmosphäre des Hotels bei und machen es damit zu einem Stück bemerkenswerter und begreifbarer Zeitgeschichte. In diesem Kontext bewegen sich auch Tagungsgäste, denen zwei Räume in einem modernen, ruhig und rückwärtig gelegenen Ergänzungsbau zur Verfügung stehen. Sie sind einerseits tagesbelichtete modern anmutende Veranstaltungsareale, andererseits wird in ihnen – wie könnte es anders sein – zeitgenössische, moderne Kunst präsentiert. Die Einzigartigkeit der Galerie-Atmosphäre erfährt einen zusätzlichen Impuls durch die Hoteletagen: Die Großzügigkeit der ehemaligen Wohnhäuser ist spürbar, alle Zimmer folgen historischen Grundrissen und sind daher individuell geschnitten. Für abendliche Unternehmungen empfiehlt sich die Leipziger Innenstadt, alternativ die historische Leipziger Baumwollspinnerei – neben einer Vielzahl von Restaurants finden Besucher zahlreiche Malerateliers und Galerien, die zum Bummeln und Verweilen einladen.

Thomas Kühn

Fazit des Fachautors

Das Galerie Hotel Leipziger Hof begeistert konzeptionell: Die unverwechselbare Atmosphäre der Gründerzeit-Häuser in Verbindung mit der präsentierten Kunst verdichtet sich zu einer einzigartigen kreativen Gesamtsituation.

Die zwei zur Verfügung stehenden Tagungsräume sind multifunktional nutzbare lichthelle Arbeits- und Aktionsflächen.

Serviceteam agiert mit typischer sächsischer Herzlichkeit.

Thomas Kühn

Galerie Hotel Leipziger Hof
Hedwigstraße 1-3
04315 Leipzig

phone +49 341 6974-0
mail Email
language Homepage

zur Tagungsanfrage hinzufügen add_circle Tagungsanfrage entfernen remove_circle_outline Hotel bewerten
Hoteldaten
Max. Tagungskapazität (Personen)
U-Form
30
Parlamentarisch
50
Reihenbestuhlung
90
Tagungsräume
2
Zimmer
73
Doppelzimmer
32
Einzelzimmer
37
Suiten
3
Juniorsuite
1
Besonders geeignet für
Seminar, Klausur, Kreativprozesse
345 Seiten dieses Hotels wurden in den vergangenen 30 Tagen auf diesem Portal aufgerufen.