Abb.
Mintrops Stadt Hotel Margarethenhöhe

Industriekultur, frisch interpretiert

Die Margarethenhöhe, die älteste Gartenstadt Deutschlands, ist aufgrund ihrer ruhigen Beschaulichkeit bei gleichzeitiger Citynähe ein beliebtes Viertel. Als die Familie Mintrop das alte „Gasthaus Margarethenhöhe“ 2002 übernahm, um daraus ein Hotel zu entwickeln, galt es, die Geschichte des Hauses zu erhalten und mit einem modernen Hotelkonzept zu vereinen. Dies ist meisterlich gelungen. Außergewöhnliche Dekorationen, wie „rostiger Stahl“, greifen die Industriegeschichte auf und werden dabei von kräftigen Farben und moderner Kunst keck kontrastiert. Großformatige Schwarz-Weiß-Fotos der Arbeitswelt von einst und moderne Designersessel von heute im lichtdurchfluteten Atrium verbinden die Zeiten. Der Tagungsraum „Waschkaue“ mit eigenem Pausenbereich und Ausgang ins Freie überrascht mit einer in Kauen-Manier daherkommenden Garderobe an hochgezogenen Drahtkörben. Die beiden größten Tagungsräume sind zum Saal „Marktleben“ kombinierbar und punkten mit raumhohen Rundbogenfenstern und vorgelagertem Balkon, von wo der Blick über den hübschen alten Marktplatz schweift. Mit Ausnahme der Marktzeiten darf hier kostenfrei geparkt werden. Stollenfeeling bei schummrigem Licht bereitet der Raum „Hoffnung 12“ mit Übergang zum Weinkeller. Er gibt Weinproben und kleineren Bankett-Veranstaltungen die besondere Atmosphäre, ebenso wie das im Original erhaltene „Margarethe-Krupp-Zimmer“. Holzvertäfelte Wände und Decke, knarrende Dielen und die historische Tischtafel erinnern an die im Porträt über dem Ganzen wachende Krupp-Gattin. Sie ließ die heute denkmalgeschützte Siedlung anlässlich der Hochzeit ihrer Tochter Bertha erbauen, um Krupp-Arbeitern günstiges Wohnen zu ermöglichen. Heute gehört die beeindruckende Anlage mit ihren begrünten Laubenganghäusern um den historischen Marktplatz zur „Route Industriekultur“. Die verschiedenen Hotelzimmer sind schick, gemütlich und mit dem ein oder anderen Hingucker individuell eingerichtet. Bei Rahmenprogrammen heißt es: „Cook mal“. In der modernen Kochschule finden beliebte Küchenpartys oder Teamkoch-Events statt. Darüber hinaus bieten sich Outdoor-Trainings im nahen Krupp-Wald an.

Katrin Nauber-Happel

Fazit des Fachautors

Das Hotel ist Mittelpunkt der historischen Gartenstadt "Margarethenhöhe" und Teil der "Route Industriekultur". Die Identifikation des Hauses mit seiner Geschichte bringt ein interessantes Ambiente aus moderner Tagungskultur und Historie hervor.

Die Lage des Hotels ist ruhig und beschaulich, die Erreichbarkeit sehr gut.

Die Gäste schätzen den aufmerksamen Service und die frische, schmackhafte Marktküche. Hochmoderne Kochschule im Haus.

Katrin Nauber-Happel

Mintrops Stadt Hotel Margarethenhöhe
Steile Straße 46
45149 Essen

phone +49 201 4386-0
mail Email
language Homepage

zur Tagungsanfrage hinzufügen add_circle Tagungsanfrage entfernen remove_circle_outline Hotel bewerten
Hoteldaten
Max. Tagungskapazität (Personen)
U-Form
45
Parlamentarisch
80
Reihenbestuhlung
100
Tagungsräume
8
Ausstellungsfläche
60 qm
Zimmer
42
Doppelzimmer
33
Suite
1
Appartements
2
Junior-Appertements
6
Besonders geeignet für
Seminar, Klausur, Kreativprozesse
293 Seiten dieses Hotels wurden in den vergangenen 30 Tagen auf diesem Portal aufgerufen.